Nach der FabLab Eröffnung – jetzt geht’s los!

Sekt, Buffet, Dirk Elbers, sowie ein Vortrag über 3D­‐Druck eröffneten das erste FabLab in Düsseldorf am 14. Mai. Mit einem live produzierenden RepRap-3D­‐Drucker wurde unter dem Beifall der Gäste ein rotes 3D‐Medaillon mit dem Konterfei des Oberbürgermeisters erstellt. Axel Ganz, Vorstand des „GarageLab“ – Düsseldorfer FabLab und Leiter der 3D‐Druck Workshops war von dem großen Interesse am FabLab überwältigt.

„Ein Fahhrrad aus dem 3D‐Drucker; auch das ist möglich“,

so erklärte Petra Fastermann von der Fasterpoly GmbH, in ihrem Vortrag über 3D-‐Druck / Rapid Prototyping. Die ca. 80 Gäste staunten nicht schlecht als sie auch auf die Möglichkeiten in der Medizintechnik verwies. Schon heute ist man in der Lage auch organsiche Stoffe zu drucken; so experimentiert man schon recht erfolgreich mit der Herstellung von menschlichen Organen sowie auch der Herstellung von Haut durch die Technik des 3D-­‐Drucks.

Unter den anwesenden Gästen waren u.a. eine Lehrbeauftragte für Prototyping und Simulation der Fachhochschule Düsseldorf mit 14 ihrer Studenten zu finden. Den Zugang zu neuen Produktionstechnologien und Produktionswissen zu ermöglichen ist eines der Hauptziele von FabLabs.

Nach der erfolgreichen Eröffnung hoffen der Vorstand, Axel Ganz und Kristin Parlow weitere Mitglieder und Unterstützer für das FabLab zu gewinnen. Mittlerweile hat sich schon eine sehr engagierte Gruppe um den 3D-Druck gebildet – meist stehen bei den Treffen neben dem vereinseigenen RepRap auch zwei Nachfolger, sog. Orcabotsdie etwas schickeren Nachfolger des RepRap – zur VerfügungDie nächste Anschaffung ist auch schon geplant: Ein Lasercutter!

Bleibt nur zu sagen: Kommt vorbei und schaut es euch an, werdet Mitglied und „3-D-Drucker“!

Bei allem 3D-Druck Hype allerdings nicht vergessen: Das GarageLab steht auch allen offen, die einfach nur ihr Fahrrad oder Ihre Lampe reparieren wollen, oder Möbel abschleifen, oder was auch immer!