NetzpolitikCamp NRW in der GarageBilk

Am 11. März ist es soweit: Auf Einladung von Dr. Angelica Schwall-Düren, Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes NRW, findet in Düsseldorf zum ersten Mal ein „NetzpolitikCamp“ in NRW statt. Und das bei uns im Coworking Space GarageBilk.

Das NetzpolitikCamp ist ein sogenanntes Themen-BarCamp. Ziel ist es, einen Dialog mit netzpolitisch Interessierten zu schaffen, um neue Impulse für Entscheidungen in diesem Themenfeld zu erhalten. Dabei ist es ausdrücklich erwünscht, dass unterschiedliche Positionen, Meinungen und Erwartungen im Bereich Netzpolitik diskutiert werden. Das NetzpolitikCamp richtet sich dabei an Akteure sowohl aus NRW als auch aus ganz Deutschland. Erwartet werden rund 80 Teilnehmer.

Ein wichtiger Faktor für den erfolgreichen Austausch auf Augenhöhe ist dabei das offene BarCamp-Format. Bei dieser Konferenzvariante steht zu Beginn des Tages noch kein Programm fest. Dieses wird erst durch die Teilnehmer vor Ort im Rahmen der Sessionplanung zusammengestellt. Dadurch kann jeder Teilnehmer aktiv am NetzpolitikCamp partizipieren und eine dialogorientierte Veranstaltung mit Präsentationen, Diskussionen und Interaktion ermöglichen. Sessionvorschläge werden bereits im Vorfeld gesammelt.

Aktuelle Infos zum NetzpolitikCamp gibt es bei Twitter unter @DGNRW. Das offizielle Hashtag lautet: #netzpolitikcamp

Eröffnet wird das NetzpolitikCamp von Dr. Angelica Schwall-Düren, Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen, und Staatssekretär Dr. Marc Jan Eumann. Danach folgt die bei BarCamps übliche Vorstellungsrunde, bei der sich jeder Teilnehmer kurz vorstellt, sowie die Sessionplanung. Organisiert und moderiert wird das NetzpolitikCamp von Stefan Evertz und Vivian Pein (Cortex digital), der bereits über 20 BarCamps in ganz Deutschland initiiert und durchgeführt hat.

Die Teilnahme am NetzpolitikCamp ist mit einem kostenlosen Ticket möglich.