Startup Weekend Düsseldorf: 54 Stunden geballter Startup Spirit

Ein Rückblick auf das erste Startup Weekend Düsseldorfs

Die 54 Ausreden für das Startup Weekend Düsseldorf waren kein Grund für uns, uns dieses Ereignis entgehen zu lassen. 110 Teilnehmer sorgten am Wochenende für ein volles Haus der Universität beim ersten Startup Weekend in Düsseldorf. Selbstverständlich war auch die GarageBilk als Sponsor LIVE dabei.

Worum geht es bei dem Format, welches bereits über den Globus hinaus bekannt ist und nun endlich auch das erste Mal bei uns in der Landeshauptstadt stattfinden durfte?

Der Name ist Programm: Ein Wochenende, 54 Stunden, viele inspirierte Menschen, eine Riesenportion geballtes Wissen, 25 Ideen, 16 Teams und ein Ziel: Aus der Idee einen Plan machen, einen Prototypen bauen, einen Pitch vorbereiten und sich mit diesem der Jury aus spannenden Unternehmern stellen.

#SW_DUS

Foto: Heiko Borchers

Wenn man eins spüren konnte an diesem Wochenende, war es die Gründungsbegeisterung der Teilnehmer, der Mentoren und der Initiatoren, welche mit diesem Startup Weekend nun endlich ein Raum in unserer Stadt gegeben wurde. Es dreht sich was im Dorf!

Das Portfolio an Sponsoren, Unterstützern, Mentoren, Jurymitgliedern war groß, vor allem aber überzeugend. Über 30 Experten aus verschiedenen Bereichen der Geschäftswelt darunter weltweit bekannte Entrepreneure wie Titus Dittmann, CEOs und Vorstandsvorsitzende, Akteure der Düsseldorfer bzw. nordrhein-westfälischen Wirtschafts- und Startup Förderungen, sowie zahlreiche weitere Koryphäen fanden am Wochenende zusammen, um mit den Teilnehmern an verschiedensten Innovationen und Geschäftsmodellen zu arbeiten und diese zu bewerten.

Schon am Freitag herrschte, kurz nach Anmoderation durch Markus Schranner, CEO von Startup Germany, eine Stimmung wie sie ausgelassener und positiver nicht hätte sein können. Auch die Frauenquote ließ Bände sprechen. 30% Teilnehmerinnen – 30 % weiblicher Gründungsspirit. Wir können stolz sein auf unsere Stadt!

event-photo-006

Oberbürgermeister Thomas Geisel begrüsste die Gäste und Teilnehmer mit den Worten „Unternehmergeist haben wir – aber wir brauchen mehr Freiräume.“ Freiräume gab es zumindest an diesem Wochenende reichlich und so hieß es kreieren, coden, designen, rechnen, netzwerken, Ideen schaffen und ja – hin und wieder auch wieder welche verwerfen. Nach anfänglich 25 mutigen Teilnehmern welche Ihre Idee direkt zu Beginn vor dem großen Publikum pitchten und um Mitmacher warben, fanden sich schließlich 16 motivierte Teams jeglichen Alters und Backgrounds. Vom Bier, das wach macht, über das Premium Plus Size Online Magazin bis hin zur Auto-Notruf-App. Den Ideen waren keine Grenzen gesetzt. Am Samstag durften sich diese Ideen und Innovationen mit Hilfe der hochkarätigen Mentoren konkretisieren. Wir durften inspirierenden Gesprächen, teilweise hitzigen Diskussionen und vielfältigem Umdenken lauschen. Die Fortschritte waren enorm, jedoch nicht zuletzt auch von Rückschlägen geplagt.

Am finalen (Sonn-)tag waren es 14 Startups die sich mit ihrem ausgearbeitetem Konzept vor die Jury wagten. Wow! 4 Minuten Pitch – 4 Minuten Zeit um die Fragen der Jury zu beantworten. Ein Team hatte die eigene Idee ganze 6 Stunden vor Pitch verworfen und eine komplett neue Idee in 5 Stunden geschaffen: ThesisTracker. Das Team „ThesisTracker“ mit dem Coworker Hans-Christian Benedict aus der GarageBilk durfte als Sieger für den „besten Pitch“ nach Hause gehen. Welch ein Lauf!

Alle Pitches wurden übrigens von Nerdhub aufgezeichnet und können hier angesehen werden.

event-photo-032

Neben „ThesisTracker“ waren es das Startup „mittagspause“ und „Thermal Energy Storage welche von Titus Dittmann, Alexander Bugge (Gründer von MeinAuto.de), Florian Riedl (Head of Digital bei Vodafone), Jörg Ehmer (CEO Apollo Optik) Robert Litwak (Mitgesellschafter bei kautionsfrei.de),Uwe Kerkmann (Landeshauptstadt Düsseldorf) Eva Lutz (Leiterin des Center for Entrepreneurship an der HHU), Arndt Hallmann (Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse Düsseldorf) sowie Thorsten Marquardt (Managing Director beim :agile accelerator der e.on) auf das Siegertreppchen gehoben wurden. Die Applikation ‚mittagspause‘ wurde zum Sieger „overall“ gekührt, während der Preis für die innovativste Idee an Thermal Storage Energy ging. Wahnsinn, was all diese Teams, ob nun in 6 oder in 54 Stunden, auf die Beine gestellt haben. Herzlichen Glückwunsch!

Wir danken den Organisatoren, den Sponsoren und Unterstützern des Startup Weekends Düsseldorf für ein unglaubliches Wochenende mit einem richtig geilem Startup Spirit, welches die Worte unseres Oberbürgermeisters Thomas Geisel zu hundertprozent bestätigt hat: „Düsseldorf bringt alles mit, was ein StartupHub braucht.“

1 Antwort
  1. Aline
    Aline says:

    Schöner Artikel und ich kann mich als Teilnehmerin nur anschließen: Es war ein inpirierendes und vibrierendes Wochenende. Danke an alle Organisatoren und Sponsoren. Gerne wieder!!

Kommentare sind deaktiviert.